Generation Y

Generation Y: Was wir wirklich wollen

Spätestens seit der 68iger ist offensichtlich, dass jede Generation für ein bestimmtes Lebensgefühl, für ein Verhalten, für Wünsche und Träume steht. So auch die sog. Generation Y, die als Nachfolgegeneration der Baby-Boomer und der Generation X gilt und zwischen 1980 und 1995 geboren wurden. Kerstin Bund, Redakteurin bei DIE ZEIT, hat dazu einen interessanten Artikel auf zeit.de veröffentlicht. Ihr Buch „Glück schlägt Geld – Generation Y: Was wir wirklich wollen“ ist jüngst im Murmann Verlag erschienen.

Was früher Geld, Autos und Personalverantwortung war, ist das neue Statussymbol der Generation Y laut Kerstin Bund die Selbstbestimmung. Die Autorin belegt die Bedeutung von Flexibilität, mehr Freiräumen, klaren Perspektiven und Autonomie mit einige Studien. Darunter z.B. dem „Engagement Index“ des Beratungsunternehmens Gallup, wonach jeder vierte Beschäftigte in Deutschland bereits innerlich gekündigt hat und 61 Prozent Dienst nach Vorschrift machen. Oder das Ergebnis schwedischer Forscher, die herausfanden, dass Arbeitnehmer mit einem anspruchsvollen Job aber wenig Einfluss auf diesen und geringem Gestaltungsspielraum, ein erhöhtes Risiko aufweisen, chronisch krank zu werden.

Kerstin Bund betont die Bedeutung der Generation Y nach Vereinbarkeit von Arbeit, Familie und Freizeit und sieht ihre Generation alles andere als eine Generation von Karriereverweigerern. Sie belegt dies u.a. mit der Shell-Studie, die Deutschlands Jugend alle paar Jahre neu vermisst und nach der die Leistungsbereitschaft unter den 12- bis 25-Jährigen die höchste ist, die je gemessen wurde.

„Seit dem 11. September 2001 kennen wir nichts anderes als Krise: Afghanistankrise, Irakkrise, Klimakrise, Wirtschaftskrise, Bildungskrise, Finanzkrise, Euro-Krise. Das Krisengefühl, das uns begleitet, hat die Unsicherheit zu unserem Lebensgefühl erhoben. […] Wir lesen auch nach Feierabend Arbeits-Mails, wollen dann aber im Büro auch Facebook nutzen dürfen“ beschreibt Kerstin Bund das neue Generationsgefühl treffend.

Ein interessanter Artikel als Vorgeschmack eines sicher guten Buches:

http://www.zeit.de/2014/10/generation-y-glueck-geld

By | 2017-01-30T08:54:33+00:00 März 25th, 2014|News, Potenzial, Profiling|